Andreas Kropik
K3-Tool: K3-Blatt – Kalkulation nach der ÖNORM B 2061

Alle verfügbaren Tools im Überblick

 

Kurzinfo zum K3-Blatt Kalkulationstool (ÖNORM B 2061)

Wenn Sie auf der linken Seite kein Auswahlmenü "K3-Blatt" sehen, klicken Sie bitte HIER!

 

Aktuell:

03.05.2022: Beispiele (Quelldatei) mit den diversen KollV 1.5.2022 aktualisiert.

21.04.2022: Achtung – viele KollV werden mit 1.5.2022 angepasst. Vergessen Sie nicht, die Daten in der Quelldatei mit den aktuellen Werten zu versehen.

Die Mittellohnpreisbroschüre 2022 für das Baugewerbe (Hrsg Bundesinnung Bau / Geschäftsstelle Bau) ist verfügbar. Weitere Infos …

Ebenso ist die Mittellohnpreisbroschüre 2022 für die Eisen- und Metallverarbeitenden Gewerbe verfügbar. Weiterer Infos …

05.03.2022: Musterkalkulation für Dachdecker und Hafner, Platten- und Fliesenleger sowie den Handel (Handelsarbeiter). Zu den Beispielen …

01.01.2022: Insolvenz-Entgelt-Sicherungs-Zuschlag wurde von 0,2% auf 0,1% gesenkt: Link zur Gesundheitskasse (SV-Werte ab 1.1.2022). Aktualisierte Quelldatei.

30.11.2021: Neue Version V3.0 (ua Verknüpfungen mit Links, Hilfsrechner PGK, Einfügen eines LOGOS, Angabe auch in €/Min, Verschiedene Darstellungen des K3-Blattes) + Überleitungsmakro ab Version 2.5 zu Version V3.0 + neue Beispiele / Musterkalkulationen + adaptierte und erweiterte Quelldatei.

 

Aktuelle Bücher

(Keine) Mehrkostenforderungen beim Bauvertrag

&

Baukalkulation Kostenrechnung und ÖNORM B 2061 (2020)

Siehe auch die

Publikationsübersicht (diverse Downloads!)

und die

Infobox zu bauwirtschaftlichen Themen (NEU)

 

Das K3-Blatt-Kalkulationstool:


Das K3-Blatt der ÖNORM B 2061 - Erstellt mit dem Kalkulationstool von Prof. Kropik (www.bauwesen.at/k3)Die Ziele, "Kein Ärger mit falsch ausgefüllten K-Blättern" und eine betriebswirtschaftlich zutreffende Herleitung des Stundensatzes können mit dem Kalkulationstool erreicht werden!

 

Das K3-Kalkulationstool dient der betriebswirtschaftlich treffsicheren Ermittlung der Personalkosten und stellt sie ÖNORM-B2061-gerecht im K3-Blatt dar (Mittelohnpreiskalkulation). Anleitungen und Plausibilitätswarnungen helfen ein K3-Blatt intuitiv zu erstellen. Mangelhaft dargestellte K3-Blätter, die einer Angebotsprüfung nach dem BVergG nicht standhalten, sollten damit vermieden werden können.

Das Kalkulationstool ist flexibel aufgebaut, sodass es den Anforderungen der unterschiedlichen Kollektivverträge gerecht wird. Musterkalkulationen für diverse Baubrachen sind vorhanden und in sehr kurzer Zeit können diese Beispiele auf betriebsindividuelle Gegebenheiten adaptiert werden.

Eine erste Übersicht einen ersten Eindruck vom K3-Kalkulationstool geben Ihnen die downloadbaren Ausdrucke der Kalkulationstabelle (.pdf) und der Ergebnisse (K2-Blatt und K2a-Blatt (.pdf) bzw K3-Blätter Mittellohnpreis und Regiepreise (.pdf)) einer Musterkalkulation (Version 3.0). Nur die  grau hinterlegten Felder sind Eingabefelder, die meisten verweisen mittels Dropdown-Felder auf die Stammdaten (rot hinterlegte Kennzeichen (KZ) sind in Abhängigkeit von den kollektivvertraglichen Regelungen zu setzen, grau hinterlegte sind projektspezifische Kennzeichen). Sämtliche Zwischenrechnungen sind dargestellt, weshalb der Umfang der Kalkulationstabelle groß erscheint. Der Vorteil ist, die Berechnung stellt keine Blackbox dar.

Seit 07.01.22 ist auch eine kompakte Form der Kalkulationstabelle verfügbar. Die Eingabemöglichketen sind etwas reduzierter (in den meisten Fällen wird man damit das Auslangen finden) und Berechnungsschritte und Zwischenergebnisse werden nicht angezeigt. Im PDF-Ausdruck der Kalkulation können Sie sich ein Bild machen. K2-Blatt und K3-Blätter sind unverändert.

Vorausgefüllte und downloadbare Beispielkalkulationen finden Sie nachstehend. Wir helfen Ihnen auch gerne bei der Erstellung Ihres individuellen K-Blattes.

Sie benötigen eine Lizenz oder wollen eine bestehende Lizenz verlängern? Bitte verwenden Sie das Bestellformular (.pdf) bzw siehe nachstehend.

 

Wirtschaftlicher und vergaberechtlicher Hintergrund

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht können mit dem K3-Blatt-Kalkulationstool die Personalkosten sehr gut ermittelt und die Zusammensetzung der Kosten nach den Vorgaben der ÖNORM B 2061 abgebildet werden.

Im Rahmen einer vertieften Angebotsprüfung nach § 137 BVergG 2018 hat der öffentliche Auftraggeber einen gesetzlichen Auftrag den kalkulierten Personalpreis zu prüfen. Daher sollte jeder Wert im K3-Blatt erklärbar sein. Die Verwendung dieses K3-Blatt-Tools schafft im Falle einer vertieften Angebotsprüfung hohe Rechtssicherheit. Weitere Informationen …

Das Kalkulationstool lässt es zu, die Besonderheiten der einzelnen Branchenkollektivverträge zu berücksichtigen. Hunderte zufriedene Kunden, von der Bauindustrie über das Bauhilfs- und Nebengewerbe, der Haustechnikbranche (HKLS, TGA, Elektro) bis zu Gartengestaltern nutzen bereits dieses Tool.

Im Rahmen von Mehrkostenforderungen ist oft die nachvollziehbare Anpassung des Mittellohnpreises notwendig. Auch dabei hilft das K3-Kalkulationstool.

 

Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung oder Prüfung einer MKF (Kontakt: Bauwirtschaftliche Beratung GmbH oder Andreas Kropik)

 

Programmbeschreibung K3-Blatt-Kalkulationstool

Das Kalkulationstool führt sie intuitiv durch die einzelnen Schritte der Kalkulation. Anhand vorhandener Musterkalkulationen wird der Vorgang noch vereinfacht. Im nachfolgenden Kapitel finden Sie Musterkalkulationen (Beispiele) für viele Baubranchen (Gewerbe) die Sie entsprechend ihren Anforderungen adaptieren können.

Die Datei K3_... (das eigentliche Kalkulationsprogramm) kann beliebig oft kopiert, benannt (etwa jedes Projekt mit eigenem Namen) und auch auf mehreren Geräten installiert werden.

Das Kalkulationsprogramm (K3_...) greift auf Quelldaten zurück (K3_Quelle). Die Datei muss gleichzeitig geöffnet sein! Es sind in der Quelldatei in den einzelnen Tabellenblätter die Stammdaten wie Kollektivvertragssätze, SV-Beiträge oder Lohnnebenkosten erfasst auf die Sie in den Kalkulationen immer wieder zugreifen (Sie können mehrerer Stammdatenblätter anlegen, etwa für unterschiedliche KollV oder KollV-Versionen). Einige Grunddaten sind Ihnen (siehe unten) bereits zur Verfügung gestellt (die Sie beliebig erweitern können). Die QUELLDATEI kann im Rahmen der vorgegebenen Struktur bearbeitet werden. Es können Daten für neue KollV angelegt oder bereits angelegte Daten verändert werden (etwa, weil sich der KollV ändert).

Zu den Musterkalkulationen (Download) und weiteren Hinweisen

Zur ausführlichen Programmbeschreibung (.pdf) 

Zu den Erklärvideos der K3-Kalkulation (den Videos liegt eine ältere Programmversion zugrunde; für das Verständnis tut das keinen Abbruch)

 

Bestellung einer Lizenz

Sie benötigen eine Lizenz oder wollen eine bestehende Lizenz verlängern? Bitte verwenden Sie das Bestellformular (.pdf).

Das Kalkulationsprogramm ist gegen einen Unkostenbeitrag von € 70 (für kleine Unternehmen bis € 5 Mio Umsatz), € 150 (für mittlere Unternehmen von € 5 bis € 50 Mio Umsatz), € 300 (für größere Unternehmen) als EXCEL-Programm erhältlich. Auch eine „Konzern-, Filial- bzw Beraterlizenz“ ist verfügbar; zwei freie Zeilen zur Eingabe von zB unterschiedlichen Filialadressen für den Ausdruck auf den K-Blättern (Preis € 750). Die Nutzungszeit für diese Preise beträgt jeweils 1 Jahr. Eine Lizenz für 2 Jahre kostet 50% Aufzahlung (Preise + 20% MwSt).

Mit der Lizenz werden Ihre Unternehmensdaten (Firma und Anschrift) für den Ausdruck der K-Blatter festgelegt und der "Testmodus" entsperrt. Eine Einschränkung auf eine bestimmte Anzahl von Nutzern ist nicht gegeben!

Bestellformular (.pdf)

 

Download des Kalkulationstools sowie Beispiele und Musterkalkulationen

Die nachfolgende Beschreibung ist eine Kurzanleitung. Ausführlich in der Programmbeschreibung (.pdf). Sie benötigen zwei Dateien (Quelldatei und Kalkulationsdatei). Die Kalkulationsdatei greift auf die Stammdaten der Quelldatei zurück.

 

Die Quelldatei

Download 1 Quelldatei:  K3_Quelle.xlsx

In der Quelldatei, als zentrale Verwaltung der Stammdaten, finden sich die Stammdaten (KollV, Lohnnebenkosten usw, aber auch betriebsindividuelle Daten wie zB Überzahlungen zum KV-Lohn). Je Tabellenblatt in dieser Datei sind unterschiedliche KollV bzw Branchen bereits (tw rudimentär) angelegt (und mit den weiter unten zur Verfügung gestellten Beispielkalkulationen bereits verknüpft). Sie ändern bzw ergänzen diese Daten und prüfen deren Aktualität. Gegebenenfalls legen sie für einen noch nicht vorhandenen KollV eine Tabellenblatt selbst an.

Der Name der Quelldatei kann beliebig gewählt werden. Die in der Vorlage enthaltenen Tabellenblätter (Abbild der KollV einzelner Branchen) können ebenfalls beliebig umbenannt werden und die Daten der Vorlage beliebig überschrieben werden (zB, weil sich der KollV ändert). Nicht benötigte Datenblätter, also jene die nicht Ihre Branche betreffen, können sie löschen (Mauszeiger auf den Tabellenreiter und rechte Maustaste).

Hinweis: Keine Sonderzeichen benutzen! Den Namen der zugehörigen Quelldatei und des Tabellenblattes müssen Sie in die Kalkulationsdatei (Blatt "Stammdaten") eintragen. Prüfen und ändern Sie die Stammdaten.

Die Quelldatei muss geöffnet sein, damit das eigentliche Kalkulationstool auf die Stammdaten zugreifen kann (sie muss nicht im gleichen Ordner liegen, kann also zB zentral verwaltet werden). Im Tabellenblatt Stammdaten des Kalkulationstools (grüner Reiter) müssen Sie Ihre Kalkulation mit dem zugehörigen Dateinamen der Quelldatei und dem zutreffenden Tabellenblatt (Bezeichnung des Tabellenblattes) verknüpfen (siehe Bild oben).

Ergänzen, aktualisieren und kontrollieren Sie bitte die in der Vorlage (K3_Quelle) eingetragenen Daten. Zur besseren Organisation der Dateien können Sie zB den Namen der Quelldatei auf den in den Daten abgebildeten Zeitpunkt (zB K3_Quelle_JJJJ_MM) ändern. (Stellen sie im Kalkulationstool (Blatt "Stammdaten") den Bezug richtig.

Aufgrund von Anfragen folgende Hinweise:

(1)        Anwender können die Daten der Quelldatei selbst bearbeiten und neue KollV-Werte oder Änderungen bei den Sozialversicherungsbeträgen können daher selbst eingetragen werden.

(2)        Ist ihr KollV in der Quelldatei noch nicht abgebildet, legen Sie ein passendes Tabellenblatt an (eine leeres Vorlageblatt besteht, oder überschreiben sie ein bestehendes; Sie können bestehende Tabellenblätter auch kopieren).

(3)        Die in bereits vorausgefüllten Tabellenblätter angegebenen überkollektivvertraglichen Überzahlungen (AKV-Lohn) sind jedenfalls auf betrieblich zutreffende Werte zu ändern.

(4)        Im Tabellenblatt "DLNK" sind die Stammdaten (Quelldatei) für alle Branchentabellenblätter hinterlegt (Sozialversicherungsbeiträge). Die aktuellen Werte finden Sie auf der Homepage der Gesundheitskasse (https://gesundheitskasse.at/). Achten Sie immer auf die Aktualität der Werte und ändern Sie gegebenenfalls die Werte im Blatt "DLNK". Die branchenbezogene Auswahl der SV-Sätze erfolgt dann im Branchentabellenblatt (zB ob Schlechtwetterbeitrag zutreffend ist, oder Beitrag zur Mitarbeitervorsorge (Abfertigung Neu) – oder alternativ über die BUAK abgewickelt).

(5)        Der DG-Zuschlag zum FLAG (siehe Tabellenblatt "DLNK") ist in den Bundesländern unterschiedlich hoch. Aktuelle Werte für die Bundesländer siehe die entsprechende  Information der WKO.

(6)        Betriebsindividuelle Fahrtkostenvergütungen, erhöhte Taggelder udgl sind entsprechen einzutragen.

(7)        Musterkalkulationen für die Umgelegten Personalnebenkosten finden sich in der Sammlung von Tools. Haben Sie ihre zutreffenden Werte ermittelt, tragen Sie diese Werte in die Felder für die Personalnebenkosten ein.

(8)        Eine ausführliche Beschreibung der betriebswirtschaftlichen Hintergründe der K3-Blatt-Kalkulation finden Sie im Buch "Baukalkulation, Kostenrechnung und ÖNORM B 2061" und auch in diverser anderer Literatur.

 

Das Kalkulationsprogramm

Die eigentliche Kalkulation erfolgt mit der Datei K3_... . Die Datei ist beliebig benennbar und beliebig oft kopierbar. Ohne gültiger Lizenz ist sie als Textversion mit gerundeter Ergebnisdarstellung verwendbar.

Download 2 Kalkulationsprogramm Version 3.0:

Download ohne Kalkulationsdaten: K3_leer_V3.0g_(30.12.2021).xlsx

("leer": diese Datei ist mit keinen Kalkulationsdaten befüllt.)

Es sind bereits Musterkalkulationen für einige Branchen angelegt (siehe nachfolgend). Laden Sie die für Sie (am ehesten) passende Branche und verschaffen Sie sich einen Überblick über die Möglichkeiten. Das Kalkulationstool ist für alle Branchen gleich, Spezifika kommen über die Stammdaten (Quelldatei: KollV-Daten, Daten zur Überzahlung usw) und die Steuerung mittels Kennzeichen (KZ) in die Kalkulation.

Der passende KollV und die weiteren Stammdaten werden in der Quelldatei angelegt. Im Blatt "Stammdaten" des Kalkulationstools erfolgt die Verknüpfung (Achtung: Die Quelldatei auf die Sie verweisen wollen, muss gleichzeitig geöffnet sein!!).

 

K3-Blatt Musterkalkulationen (Beispiele für diverse Branchen)

Nachfolgend finden Sie „Musterkalkulationen“ für einzelne Branchen. Aktuell liegt die Version 3.0 vor (Versionsverlauf siehe im Blatt "Lizenz und lies mich"). Es wird empfohlen, die Kalkulationen auf Basis der neuesten Version zu erstellen.

Zusätzlich die Quelldatei (Stammdaten) laden (siehe oben). Die Stammdaten müssen sie gegebenenfalls anpassen (Aktualität der KollV- und Sozialversicherungswerte, Überzahlung und weiterer Individuelle Werte).

 

Download 2a: Baumeister (Baugewerbe, Bauindustrie) (.xlsx)
Nach dem Kollektivvertrag für Bauindustrie und Baugewerbe
K3-Blatt für Baugewerbe und Bauindustrie.

Weitere Details zur Mittellohnpreiskalkulation (Die Mittellohnpreisbroschüre) für Baugewerbe und Bauindustrie siehe unter http://www.bauwesen.at/k3-Baumeister

 

Download 2b: Elektro / HKLS / Schlosser (Gewerbe) (.xlsx)
Nach dem Kollektivvertrag für das Eisen- und Metallverarbeitende Gewerbe
K3-Blatt Elektro; K3-Blatt Heizung, Klima, Lüftung (HKLS); K3-Blatt TGA, K3-Blatt  Schlosser und Stahlbau, K3-Blatt Metalltechniker, K3-Blatt Elektro- und Alarmtechniker, K3-Blatt Heizung-, Klima- Lüftungstechniker, K3-Blatt Mechatroniker

Weitere Details zur Mittellohnpreiskalkulation (Die Mittellohnpreisbroschüre) für die Eisen- und Metallverarbeitenden Gewerbe siehe unter www.bauwesen.at/k3_EuM

 

Download 2c: Trockenbau (.xlsx)
Nach dem Kollektivvertrag für das Bauhilfsgewerbe
K3-Blatt Trockenbau

 

Download 2d: Reinigung (.xlsx)
Nach dem Kollektivvertrag Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger
K3-Blatt Gebäudereinigung

 

Download 2e: Garten und Landschaftsbau (.xlsx)
Nach dem Kollektivvertrag für Gärtner und Landschaftsgärtner
K3-Blatt Gärtnerei und Landschaftsbau

 

Download 2f: Tischler (.xlsx)
Nach dem Kollektivvertrag für Tischler und Holzgestalter
K3-Blatt Tischler und Holzgestalter

 

Download 2g: Maler (.xlsx)
Nach dem Kollektivvertrag MALER, LACKIERER, SCHILDERHERSTELLER
K3-Blatt Maler

 

Download 2h: Hafner, Platten- Fliesenleger (.xlsx)
Nach dem Kollektivvertrag für Hafner, Platten- und Fliesenleger
K3-Blatt Hafner, Platten- und Fliesenleger

 

Download 2i: Dachdecker (.xlsx)
Nach dem Kollektivvertrag für das Dachdeckergewerbe
K3-Blatt Dachdecker

 

Download 2j: Handelsunternehmen (.xlsx)
Nach dem Kollektivvertrag Handelsarbeiter_Innen
K3-Blatt Handel (zB Lieferung und Aufstellen / Montage von Geräten, Möbel etc)

 

Auch ohne Eingabe gültiger Lizenzdaten (Lizenz siehe oben unter Bestellung) ist das Tool nutzbar (Testversion). Werte werden allerdings aufgerundet und das Ergebnis daher im K3-Blatt durchgestrichen. Nach Eingabe aktueller Lizenzdaten (im Tabellenblatt "Lizenz und lies mich") verschwinden diese Einschränkungen. Download Bestellformular (.pdf)

Nutzer älterer Versionen (ab V2.5) können mit Hilfe eines EXCEL-Makros (.xlsm) bestehende Kalkulationen in die Version V3.0 überleiten. In der EXL-Makro-Datei findet sich auch die Beschreibung für die Überleitung. Die Makros werden mit der Tastenkombination <Strg> + <Buchstabentaste> bzw bei Großbuchstaben mit <Strg> + <Shift> + <Buchstabentaste> aufgerufen. Informationen zu Makros gibt das WEB zB Microsoft. Die benötigte Datei K3_neu.xlsx (ein leeres Kalkulationsblatt Version 3.0) können Sie hier laden.

 

Erstellung einer individuellen K3-Blatt-Vorlage

Wir erstellen Ihnen gerne eine auf ihr Unternehmen abgestimmte K3-Blatt-Vorlage. Bitte richten Sie ihre Anfrage direkt an kropik@bw-b.at oder an die Bauwirtschaftliche Beratung GmbH unter office@bw-b.at. Kosten, je nach Anforderungen und Aufwand ca € 400 zuzüglich MwSt.

 

Beratung und Unterstützung: Preisprüfung (§ 137 BVergG), Aufklärung betreffend Preisangemessenheit, Mehrkostenforderungen udgl

Wir unterstützen Sie gerne in allen Fragen der Kalkulation, Preisprüfung, zur Preisangemessenheit (BVergG), bei der Preisaufklärung, im Fall von Mehrkostenforderungen beim Bauvertrag udgl. Bitte richten Sie ihre Anfrage an die Bauwirtschaftliche Beratung GmbH unter office@bw-b.at oder direkt an kropik@bw-b.at .

 

Übersicht: Erläuterung – Beschreibung – Erklärung

Erläuterungen zur Personalpreiskalkulation (K3-Blatt, Mittellohnpreis) finden Sie auch in Buch Baukalkulation, Kostenrechnung und ÖNORM B 2061.

Beschreibung: Programmbeschreibung (.pdf).

Erklärvideos: Ergänzend zur Beschreibung bestehen auch VIDEOS um sich mit der Anwendung vertraut zu machen:  K3-Kalkulation Erklärvideos.

Bestellformular: Download (.pdf)

 

Mangelhafte K-Blätter (vertiefte Angebotsprüfung nach dem BVergG)

Fehlende oder unvollständig vorgelegte K-Blätter bzw K-Blätter mit  betriebswirtschaftlich nicht erklärbaren Ansätzen und Werten können zum Ausschluss des Angebots führen.


Die Grafik zeigt, in einer Art Ampelsystem, welche Felder des K3-Blattes einer hohen Aufmerksamkeit bedürfen.

Weitere Informationen …

Oder zur gesamten Infobox.

 


Vor der Verwendung der Ergebnisse der Kalkulationstools bitte das Ergebnis eigenständig prüfen. Die Tools sind getestet, Fehler jedoch nie ausgeschlossen. Haftungsansprüche können keine geltend gemacht werden!

Andreas Kropik

 

Besucherzaehler

Besucher seit 01.02.2021